Am Gleis 5 des HBFs konnte ich gestern um 10:00 Uhr bereits die ersten auffälligen Reisenden entdecken: Jute statt Plastik, Seesack statt Samsonite.

Somit hatte ich schon im Zug nach Travemünde die Gelegenheit, die ersten Mitglieder der Stammcrew kennenzulernen und aus erster Hand zu erfahren, daß ich in die 8-12’er Wache eingeteilt wurde. Dieses Mal also überwiegend Dienst bei Tageslicht.

Zum Einschiffen konnte das Wetter auch kaum besser sein: am  Sau Ostpreußenkai wurden wir mit blauem Himmel und Sonnenschein begrüßt und erst, als die Masten der Alex in Sichtweite kamen, habe ich wirklich realisiert, daß mein zweiter Törn bevorsteht und ich jetzt in den Urlaubsmodus umschalten kann. Yeah!

Wie erwartet, ging der erste Tag für das Auspacken, Kammern (und Bett) beziehen und einer recht … ausführlichen,  offiziellen Begrüßungsrede des Kapitäns drauf. Es wurden die Schnellboote getestet, zu Abend gegessen (ziemlich voll in der Messe mit 74 Mann Besatzung) und dann konnten wir noch einmal an Land gehen, da uns die Stammcrew netterweise die Hafenwache abgenommen hat.

Wettertechnisch sieht es die ersten Tage wohl noch nicht so gut für uns aus, so daß der „Unterwasserbesan“ zum Einsatz kommen wird. Aber wenn wir in der zweiten Hälfte Glück haben, können wir auf dem Rückweg nach Bremerhaven einen Zwischenstopp vor Helgoland machen. Wie cool wär das denn!?
zoom
Heut sind wir das erste mal ins Rigg geklettert. Allerdings hatten wir keine Zeit, über die zweite Saling zu klettern, da unser Versorgungstransporter kam und das gesamte Proviant an Bord geholt werden musste.

Nun werde ich nochmal fix Mittag essen und nach einer letzten Sicherheitseinweisung wollen wir dann um 14:00 ablegen. Auf geht’s!
trvmnde

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Post Navigation

n/a